Die Wirkung von CBD

Cannabidiol (CBD) gehört zu den Cannabinoiden und kommt fast ausschließlich in der Hanfpflanze vor. Neben Tetrahydrocannabinol (THC) ist CBD einer der Hauptwirkstoffe der nützlichen Pflanze. Im Gegensatz zum berauschend wirkenden THC hat CBD keine psychoaktive Wirkung, dafür wirkt es sich in vielfacher Weise positiv auf lebenswichtige Rezeptoren in unserem Nervensystem aus. CBD wird in der Medizin zur Behandlung von diversen psychischen und körperlichen Beschwerden eingesetzt.

CBD Formel

Die regelmäßige Einnahme des legalen Hanfwirkstoffes in Form von konzentriertem CBD Öl kommt Nutzern vielfach zugute, ohne die Wahrnehmung einzuschränken. In unserer Übersicht erfahren Sie alles darüber, welche Wirkung CBD im Körper hat und wie sich Cannabidiol medizinisch nutzen lässt. 

Welche Wirkung hat CBD auf das menschliche Nervensystem?

Welche vielfältige Wirkung CBD im menschlichen Endocannabinoid-System exakt übernimmt, wird derzeit an zahlreichen Institutionen auf der ganzen Welt erforscht. Klar ist: Die Endocannabinoid-Rezeptoren CB1 und CB2 sowie Vanilloid-Rezeptoren vom Typ 1 und Typ 2 werden durch pflanzliche Cannabinoide wie CBD und THC angeregt. Die Endocannabinoid-Rezeptoren befinden sich im zentralen Nervensystem im Gehirn sowie im Darm. Sie regulieren unter anderem neurologische Prozesse rund um das allgemeine Wohlbefinden und um das Schmerzempfinden, steuern den Knochenstoffwechsel und regen das Immunsystem an. 

So wirkt CBD auf Enddocannabinoid-Rezeptoren

  • CB1-Rezeptor: Angstzustände werden gedämmt, das allgemeine Wohlbefinden steigt.
  • CB2-Rezeptor: CBD regt das Immunsystem und das Knochenwachstum an. Entzündungen im Körper werden schneller erkannt und effektiver eingedämmt.
  • Vanilloid-Rezeptor Typ 1 und Typ 2: CBD dämmt das Schmerzempfinden ein.

Wie wird CBD eingesetzt?

Cannabidiol wird in der Medizin zur Behandlung von schweren Erkrankungen wie Krebs, Epilepsie und Angststörungen verwendet. Frei verkäufliches CBD Öl enthält etwa 5 % des heilsamen Wirkstoffes. Je nachdem, welche Wirkung CBD im Körper erzielen soll, reichen wenige Tröpfchen oder Milliliter über den Tag verteilt aus. CBD ist ein starkes Antioxidantium und reduziert nachweislich schädliche Sauerstoffverbindungen in den Körperzellen. Das verbessert den zellulären Stoffwechsel und verjüngt die Haut, außerdem können Schadstoffe schneller abgebaut werden. Der Hormonhaushalt harmonisiert sich, weshalb sich CBD zur Behandlung von psychischen Erkrankungen und stressbedingten Symptomen eignet. 

Die positive Wirkung von CBD auf einen Blick:

  • CBD stärkt das Immunsystem: Wirkt antiseptisch, antioxidativ und neuroprotektiv.
  • CBD verbessert die Verdauung: Reduziert Kontraktionen im Dünndarm, entschlackt und verbessert den zellulären Stoffwechsel.
  • CBD beruhigt die Nerven: Wirkt antipsychotisch, krampflösend und lindert Angstzustände.

CBD zur Leistungssteigerung und als Heilmittel

CBD eignet sich sowohl als Nahrungsergänzungsmittel für Sportler und Studenten als auch zur homöopathischen Behandlung von Krankheiten. Der Wirkstoff stimuliert den Stoffwechsel und fördert die Ausschüttung von Neurotransmittern zur Regulierung von Stress und Angstzuständen. Konzentriertes CBD Öl aus der Cannabispflanze können Sie oral aufnehmen oder inhalieren. Der Stoff wird zur Behandlung von zahlreichen psychischen und neurologischen Störungen genutzt, außerdem machen sich Mediziner die entzündungshemmende Wirkung des Stoffes zunutze. 

CBD Cannabinoids

Welche Krankheiten werden mit CBD behandelt?

  • Hautkrankheiten wie Schuppenflechte und Akne.
  • Chronische Krankheiten wie Migräne, Asthma und Diabetes.
  • Nervliche Störungen und Probleme mit dem Bewegungsapparat: Rheuma, Osteoporose, Multiple Sklerose und Arthritis.
  • Krebserkrankungen
  • Neurologische Erkrankungen wie Epilepsie, schlaganfallbedingte Beschwerden, Alzheimer und Parkinson.
  • Psychische Erkrankungen wie Depression, Schizophrenie, Sucht und Angststörungen.

CBD in der Suchttherapie

Als Liquid für elektrische Zigaretten ist CBD hilfreich zur Entwöhnung von Nikotin, illegalen Substanzen und THC. CBD harmonisiert den Hormonhaushalt und wirkt der psychoaktiven Wirkung von THC am CB1-Rezeptor entgegen, der Konsument "kommt runter" und kann seinen hormonellen Kreislauf besser ausgleichen. Beim Vapen bleiben keine Schadstoffe im Dampf zurück, sodass die Lunge nicht belastet wird. CBD ist deshalb auch für Sportler und Menschen mit Lungenerkrankungen geeignet. Da die Wirkung von CBD noch nicht zu 100 % erforscht wurde, sollten Schwangere auf den Konsum von CBD Öl verzichten. Zahlreiche wissenschaftliche Studien geben Aufschluss über die positive Wirkung von CBD auf Psyche und Körper – probieren Sie das vielfältig wirksame CBD Öl zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten aus und bestellen Sie jetzt eine Probemenge in unserem Fachhandel für E-Zigaretten und Liquids.

BangJuice® CBD

BangJuice® ist Martkführer in Deutschland im Bereich der E-Liquids und einer der wenigen Hersteller die CBD in für die E-Zigarette anbieten. BangJuice® CBD Liquids sind eine Alternative zum CBD Öl.